AKTUELLESzurück

Sommerzeit für Scheibenreiniger


  • Im Sommer gehört Sommerware in die Scheibenwaschanlage
  • Winterware mit Gefrierschutz rechtzeitig im Herbst wieder verwenden

Stuttgart - Wenn im Sommer auf der Windschutzscheibe Insektenrückstände verbleiben, ist daran häufig ein ungeeigneter Scheibenreiniger schuld. Im Sommerhalbjahr sollten Autofahrer lieber sommertaugliche Scheibenreiniger in die Scheibenwaschanlage ihres Fahrzeuges einfüllen und nicht die Reste von Winterscheibenreinigern aufbrauchen, so der Rat der Experten von DEKRA.

Wer im Sommer einen Scheibenreiniger verwendet, der für Winterbetrieb ausgelegt ist, muss damit rechnen, dass die Schmutzrückstände auf der Scheibe verbleiben. Grund dafür ist der in Winterscheibenreinigern enthaltene Alkohol, der das sommerliche Gemisch aus Schmutz, Feinstaub, Insektenresten, Vogelausscheidungen und Baumharzen nicht vollständig entfernt. Die auf der Scheibe verbleibenden Rückstände können die Sicht besonders bei ungünstigen Lichtverhältnissen einschränken, insbesondere bei tiefstehender Sonne oder nächtlichem Gegenverkehr, so DEKRA. Deshalb sollten Autofahrer derzeit zu Sommerprodukten greifen.

Etwa im Oktober ist die Zeit wieder reif für Winterprodukte mit Frostschutz. Tankstellen und die Anbieter von Autozubehör stellen in dieser Zeit ihr Sortiment auf wintertaugliche Scheibenreiniger um, die das Einfrieren des Waschwassers bei Minusgraden verhindern und zudem auf winterlichen Schmutz speziell eingestellt sind. Diese Reiniger können Autofahrer in der Regel am Schneeflocken-Symbol erkennen. Den Experten zufolge lohnt es sich, beim Kauf von Scheibenreinigern auf Qualität zu achten. Ein verlässlicher Anhaltspunkt sind Prüfsiegel, wie zum Beispiel das DEKRA Siegel. Die damit ausgezeichneten Scheibenreiniger werden in umfangreichen Labortests auf sicherheitsrelevante Eigenschaften, Reinigungsleistung, Gefriereigenschaften, Inhaltsstoffe und Materialverträglichkeit auf Herz und Nieren geprüft.

Quelle:DEKRA